AKTUELLES BAUPROJEKT

Die neue IMLS

Vision und Umsetzung

IMLS: International School of Music, Languages and Polytechnic Studies (Zur eigenen Homepage)

Mit dem Schulbau wurde im März 2019 begonnen. Der Bau wird in Phasen  ablaufen, damit der Unterricht auch parallel in mehreren Räumen stattfinden kann. Hierfür wurde das Nachbargrundstück des bereits bestehenden hinzugekauft und die Architekturpläne nochmals überarbeitet. Für den Bau der IMLS freut sich unsere Partnerorganisation IMLS & Friends über finanzielle Unterstützung, damit die Schule auch bald eine neue Heimat haben wird.

Unterrichts- und Konferenzräume könnten ab 9000€ gestiftet werden. Diese werden immer die Namen der Stifter tragen, damit wir und vor allem die ugandischen Kinder Erinnerungen über die guten Menschen in dieser Welt bewahren können. Wir danken Ihnen allen weiterhin für Ihr Vertrauen und Ihre Unterstützung. Falls Sie einen Besuch nach Uganda abstatten möchten, um unter anderem einen Überblick über die Alltagsleben der Schüler und Schülerinnen der IMLS zu bekommen und die reichhaltige Natur Uganda kennenzulernen, können Sie uns gerne unter info@fmk-ugand.de kontaktieren. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

IMLS_Architekturplan_Vision2
IMG-20191111-WA0002
IMLS_Architekturplan_Vision
DCIM100MEDIADJI_0020.JPG

Einbau der Fenster und Türen

Im Juni wurden die äußerst massiven Fensterrahmen eingebaut. Sie sind zweiteilig: Außen die Fensterrahmen, in die später die Glasscheiben eingebaut werden, innen ein sehr stabiler Einbruchsschutz mit Querstreben. Um möglichst viel Licht in das Gebäude dringen zu lassen, ist die Raum-, und damit die Fensterhöhe größer als bei uns. (so läßt sich auch etwas Strom für die Beleuchtung sparen).

Die Türrahmen sind aus massivem afrikanischem Mahagoni-Holz (Khaya), das v.a. in Uganda wächst, gefertigt.

Die Innenfenster (zum Flur hin) sind aus Metall, aber nicht vergittert.

Im Juli wird am Estrich weiter gearbeitet. Der Bodenbelag soll als Terrazzo ausgebildet werden. Dieser zeichnet sich durch eine hohe Gebrauchstauglichkeit, hohe Festigkeit und lange Lebensdauer aus. Ähnlich wie bei einem Parkettboden, kann er abgeschliffen und poliert werden, wenn die Gebrauchsspuren zu groß geworden sein sollten.

Hier ein aktuelles Video

Baufortschritt im Juni 2020

IMG-20200703-WA0032
IMG-20200703-WA0009
IMG-20200701-WA0012
IMG-20200701-WA0023

Verputzarbeiten

Zum Anfang der Corona-Krise wurden genauso wie in Deutschland alle Geschäfte außer Lebensmittelgeschäfte und Apotheken geschlossen. Zudem wurden nächtliche Ausgangssperren eingeführt und die Verwendung von privaten und öffentlichen Verkehrsmitteln untersagt (Fortbewegung allein zu Fuß oder Fahrrad). Allerdings durften alle Fabriken und Baustellen weiterarbeiten unter der Bedingung, dass alle Mitarbeiter dort übernachten und versorgt sind. Somit entschieden wir uns, Übernachtungsmöglichkeiten zu organisieren, um den Rohbau durch die zu Anfang der Krise noch nicht vollständig fertig geschlossene Betondecke vor dem Regen zu schützen. Obwohl das Tempo etwas langsamer wurde, sind wir froh, dass die Ingenieure sowie der Bauausschuss vor Ort unter Berücksichtigung der staatlichen strengen Maßnahmen weitermachten. Inzwischen werden die Wände und Decke des ganzen Gebäudes verputzt sowie Elektrik und Wasserinstallation montiert. Der Brunnen, der Ende März abgeschlossen wurde und der täglich nicht weniger als 5000 Liter zur Verfügung stellt, war für den Weiterbau bis zum heutigen Tag eine große Unterstützung. Da seit letzter Woche wieder Privatautos fahren und nun einige Geschäfte öffnen dürfen, konnten die restlichen Metallrahmen für die letzten Fenster aus der Hauptstadt Kampala gekauft und abgeholt werden. Die Fertigstellung der Holztüren und deren Rahmen konnte zudem Anfang dieser Woche fortgeführt werden. Wir sind zuversichtlich, dass die Bauarbeiten zügig weitergehen können.

Video vom 2.6.2020

Noch mehr Bilder incl. der Holztüren

Holzstangen entfernt

Wegen der Corona-Krise verliefen die Arbeiten etwas langsamer. Die Arbeiter mussten auf der Baustelle übernachten, sonst wäre ihnen die Arbeit dort verboten worden. Dennoch ist der Bau weiter fortgeschritten:

  • Die  zahllosen Holzstangen zur  Abstützung der Holzschalung wurden entfernt.
  • Die Treppenhäuser wurden fertig gemauert, sodass jetzt Regenwasser nicht mehr nach innen eindringen kann.
  • Die Arbeiten am Aufzugsschacht laufen weiter.
  • ebenso die Arbeiten am Stufen-Vorsprung der Veranda.

Als nächste Schritte stehen an:

  • Bearbeitung der Holzverschalung
  • Einbau der Fensterrahmen
  • Einbau der Elektro- und Sanitärinstallationen.
  • Danach wird das ganze Gebäude verputzt.

Baufortschritt im Mai 2020

IMG-20200606-WA0008
IMG-20200606-WA0006
IMG-20200606-WA0003
IMG-20200606-WA0007
IMG-20200606-WA0005
IMG-20200606-WA0002

Baufortschritt im April 2020

IMG-20200504-WA0007
IMG-20200504-WA0011
IMG-20200504-WA0012
IMG-20200504-WA0002
IMG-20200504-WA0006
IMG-20200504-WA0004

Betonarbeiten -2

In der zweiten Woche der Betonarbeiten wurde die Decke über dem Untergeschoss fast fertiggestellt. Die Fensterrahmen wurden zum endgültigen Einbau hergerichtet. Die Treppe zum Untergeschoss ist ebenfalls fertig betoniert worden. Die Arbeiten gehen zügig voran.

Hier ein Video von den Arbeiten

2. Woche : 23.März - 28.März 2020

IMG-20200323-WA0005
IMG-20200329-WA0011
IMG-20200329-WA0007
IMG-20200329-WA0012

Betonarbeiten-1

Am 19.3. konnte mit dem Betonieren der Decke vom Untergeschoss des  Neubaus der IMLS begonnen werden. Mit einer technischen Ausstattung, wie wir sie vor etwa 60 Jahren bei uns in Deutschland hatten, wird der Beton gemischt. Allerdings hat dies einen großen Vorteil: Viele Arbeiter bekommen eine Beschäftigung und verdienen Geld, müssen dafür aber auch schwer schuften!

Wenn Beton gegossen wird, muss er bis zum Aushärten ständig feucht gehalten werden. Bei der intensiven Sonnenbestrahlung am Äquator bedeutet dies einen hohen Wasserbedarf. Zusätzlich wird auch jede Menge an Wasser zum Mischen des Betons benötigt. Dafür reicht die Kapazität des neu ausgehobenen Brunnens aber nicht aus. Deshalb muß Wasser zugekauft werden. In der Zwischenzeit füllt sich dann der Brunnen wieder, und Wasser kann wieder entnommen werden.

Am Sonntag wird nicht gearbeitet. Mit voller Kraft geht es dann am Montag, den 23.03.2020 wieder weiter.

Wir halten Euch auf dem Laufenden.

Hier ein Video von den Arbeiten

Beginn war der 19. März 2020

Baufortschritt März 2020

Dank der großzügigen Spenden im Jahre 2019 konnte der Bau der IMLS zügig fortgeführt werden.

Sophia mit Benita und Joseph waren Ende Februar/Anfang März in Masaka und begleiteten den rasanten Baufortschritt. Sie trafen sich mit unseren derzeitigen Freiwilligen der IMLS  Julia, Annika und im Hintergrund Amra auf der Baustelle.

Zunächst wurde die Holzverschalung für die 900 qm große Decke über dem untersten Geschoß hergestellt. Diese wurde dann mit einer Folie abgedeckt. Darauf wurden Hohlziegel verlegt und mit Stahlgerippeverstrebungen armiert.

Parallel dazu wurde der 43 m tiefe Brunnen ausgemauert, um ihn gegen das Erdreich zu sichern, das durch die Feuchtigkeit des Brunnenwassers aufweicht und in den Schacht stürzen würde.

Ebenso wurden schon die großen, möglichst einbruchsicheren Fensterrahmen auf der Baustelle zusammengeschweißt und danach abgeschliffen.

Die nächsten Schritte sind:

Das Betonieren der Decke und die Elektro- und Abwasser- Installation.

Hier ein Bilderbericht

Und hier ein Video (2:02 Minuten)

Sehr viel ist geschehen!

IMG-20200226-WA0004
IMG-20200226-WA0015
Brunnen ausgemauert
IMG-20200226-WA0013
Hohlziegel
Fensterrahmen schweissen

Brunnenbau

Von Hand in die Tiefe

Für den Bau der neuen IMLS sind bis zu 10.000 l Wasser täglich nötig, was einen hohen Kostenfaktor darstellt.

Um die Baukosten mittelfristig zu reduzieren und langfristig die Schule mit Trinkwasser zu versorgen, wurde eine Quelle auf dem Grundstück gesucht und mit dem Brunnenbau begonnen. Der Brunnen wird ca. 60 m tief und ebenfalls von Hand gegraben.

Drohnenflug über die Baustelle im Juli 2019

WhatsApp Image 2019-03-30 at 08.26.04
Brunnenbau
Brunnenbau
Brunnenbau

Stiften Sie einen Raum

Aktueller Baustand Juli 2019

Die stützenden Stahlgerippen-Eckpfeiler der Räume werden verschalt und mit Beton ausgegossen. Gleiches gilt für die breite Hangrückwand mit fein verstrebten Stahlstangen, die eine große Wandfläche des Computerraums ausmacht und das Gebäude vor dem dahinterliegenden Hang absichert.

Da Decke für das gesamte Stockwerk gegossen werden muss, und nicht genügend Geld für die 50.000€ teure Gesamtdecke zur Verfügung stand, verzögert sich der Bauprozess.

Stiften Sie einen Raum an dieser einzigartigen Schule, der Ihren Namen tragen wird.

Ab 8.000€ ist dies möglich. Für weitere Informationen wenden Sie bitte unter info@fmk-uganda.de oder +49(0)941 463 738 61 an unseren Vorstand: Sophia Schaaf, Joseph Wasswa, Petermann Marinus und Dr. Branco Barcan.

DSC_2749
DSC_2144
DSC_2161
DSC_2684

Absicherung zum Hang

Da der Hang auf 8-9 m Tiefe abgetragen wurde, musste das Fundament und die Rückseite des Gebäudes massiv gegen den Hangdruck abgesichert werden. Dies hat die Baukosten verteuert.

Massive aber auch teure Konstruktion

IMG_3689
WhatsApp Image 2019-04-11 at 11.15.19 (1)
IMG_0007
DSC_2678

Das Fundament

Auf festem Grund

Aufgrund der wunderbaren Hanglage des Grundstückes, die mit angenehmen Klima und tollen Ausblicken einhergeht, ist für das Gebäude ein sehr massives Fundament und Stützmauern notwendig.

Die fleißigen Arbeiter waren 6 Wochen mit diesen Arbeiten beschäftigt, weil überwiegend von Hand gearbeitet wird und moderne Baumaschinen, wie sie in Europa eingesetzt werden, nicht vorhanden sind.

IMG_3686
IMLS_Bauprojekt 1
20190406_181037
Fundament HP 1.0

Die Grundsteinlegung

Feierlicher Startschuss

Am 18. März 2019 war es soweit: in Anwesenheit zahlreicher öffentlicher und kirchlicher Vertreter sowie der Ingenieure und Arbeiter wurde der Bau der neuen IMLS in Bwala begonnen. Father Ssekabira Deusdeit zelebrierte den feierlichen Gottesdienst und segnete die Baustelle und die anwesenden Beteiligten. Nach den offiziellen Ansprachen folgte eine kleine weltliche Feier für die eigens zwei Ziegen geschlachtet wurden.

IMG_3076
IMG_3098
IMG_3085
IMG_3102